Grundsteuer B nicht ständig erhöhen

node metatags
Platz: 
30

Amt: genauer prüfen

Abgaben, Steuern
gesamte Stadt
Ausgabe
Bürgervorschlag

Wie wichtig für Kerpen?

+0,58
(Anzahl: 81)

Die Grundsteuer B sollte nicht ständig erhöht werden. Für mich ist es bald nicht mehr zu bezahlen mit meiner kleinen Rente.

Hinweise der Verwaltung: 

Es ist nicht richtig, dass die Grundsteuer B jährlich erhöht wird.
Es ist allerdings richtig, dass die Stadt - will sie ihre Finanzautonomie behalten - aufzeigen muss, dass sie bis 2025 spätestens einen Ausgleich des Haushalts schafft. Unter anderem deshalb wurde diese Plattform eingerichtet. Bei einer Senkung der Grundsteuer würde das Loch noch vergrößert, also das Gegenteil erreicht. Eine Verfehlung des Ziels würde nach den gesetzlichen Regelungen bedeuten, dass die Stadt nur noch Aufwendungen entstehen lassen und Auszahlungen leisten darf, zu denen sie rechtlich verpflichtet ist oder die für die Weiterführung notwendiger Aufgaben unaufschiebbar sind. Weitere Konsequenz ist zum Beispiel, dass die Stadt über eine Vielzahl von Maßnahmen nicht mehr selbständig entscheiden kann, sondern nur nach Abstimmung mit dem Rhein-Erft-Kreis als Aufsichtsbehörde handeln darf.

Kommentare

Sehr richtig! Es ist schon krass, wie die Immobilienbesitzer, die ja ihr Haus nicht einfach in eine andere Gemeinde umsetzen können, zur Melkkuh gemacht werden.

Ich finde es auch nicht in Ordnung für alles aufkommen zu müssen,jetzt sind es schon ein drittel der Miete,2025 dann unbezahlbar? Aber wohnen muss ich auch .

Die Verwaltung sollte einmal nach internen Synergieeffekten suchen um Kosten zu sparen. Eine Förderung des betrieblichen Vorschlagswesen wäre mit Sicherheit sinnvoll.Ansonsten könnte auch eine Unternehmensberatung weiterhelfen. Das Verursacht u.U. Kosten die aber mehr einbringen als Gutachten für eine Bestätigung von Notwendigkeiten die auch von eigenen Fachleuten erbracht werden können. Wenn man sparen will muß man evtl. auch erst einmal investieren.