Abfallwirtschaft: Sperrmüll nur von Kerpener Bürgern kostenlos annehmen

node metatags
Platz: 
48

Amt: genauer prüfen

Abgaben, Steuern
gesamte Stadt
Einnahme
Bürgervorschlag

Wie wichtig für Kerpen?

+0,49
(Anzahl: 73)

Reduzierung der kostenlosen Anlieferung von Sperrmüll für Kerpener Bürger, analog der Anlieferung von Grünabfall. Am Wertstoffhof werden allem Anschein nach Haushaltsauflösungsfirmen mit Ausweis der Stadt Kerpen als privater Sperrmüll kostenlos angenommen.

Wenn der Anlieferer sagt, das ist privater Sperrmüll, obwohl er auf dem Fahrzeug für Haushaltsauflösungen wirbt, kann er den Sperrmüll kostenlos entsorgen. Dies kann auf Dauer nur höhere Müllgebühren für alle Kerpener Bürger bedeuten.

Aus diesem Grund sollte ein Coupon System - vergleichbar dem Grünabfall - eingeführt werden, um diese Art der Sperrmüllbeseitigung zu Lasten aller zu unterbinden.

Hinweise der Verwaltung: 

Stellungnahme Fachabteilung:

Die Schilderung kann die Fachabteilung nach hiesiger Kenntnis so nicht nachvollziehen oder gar bestätigen - wenngleich ein Missbrauch der Entsorgungsmöglichkeiten am Wertstoffhof auch nicht ausgeschlossen werden kann.

Es gibt eine Benutzungsordnung für den Wertstoffhof, die speziell das Anliefern von Abfällen aus gewerblicher Tätigkeit untersagt. Die Mitarbeiter am Wertstoffhof sollten dies gerade bei Fahrzeugen mit entsprechendem Werbeaufdruck erkennen können und daher auch ohne weiteres unterbinden.
Ungeachtet dessen dürfen in Kerpen auch Gewerbetreibende, die in Kerpen wohnen und Abfallbeseitigungsgebühren zahlen, ihren privaten Abfall in „haushaltsüblichen Mengen“ am Wertstoffhof entsorgen.

Außerdem gibt es Abfallfraktionen, die gegen Entgelt - neben den kommunal erfassten Abfällen - angenommen werden und deren Entsorgung sich nicht gebührenrelevant auswirkt.

Anlässlich der hier geschilderten Beobachtungen wird jedoch das Entsorgungsunternehmen nochmals ausdrücklich auf die Durchsetzung der Benutzungsordnung hingewiesen, um den Missbrauch der gebotenen Entsorgungsmöglichkeiten weitestgehend zu verhindern.

Der Vorschlag, Sperrgut - wie schon Grünabfälle - nur gegen Abgabe von Coupons am Wertstoffhof entsorgen zu können, wird von der Verwaltung auf seine Umsetzbarkeit und Effizienz hin geprüft und gegebenenfalls den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt.

Kommentare

Den Vorschlag unterstütze ich - guter Vorschlag zur Einsparung

Auch ich unterstütze den Vorschlag!!!!