Abriss der Hochhäuser Maastrichter Straße voran bringen

node metatags
Platz: 
19

Fazit: wird bereits umgesetzt

Zusätzliche Themen
Kerpen
kostenneutral
Bürgervorschlag

Wie wichtig für Kerpen?

+0,69
(Anzahl: 83)

Sichtbare Strukturierung der Vorgehensweisen des Projekt "Abriss Hochhäuser Masstrichter Straße". Abwicklung der derzeitigen Eigentumsverhältnisse mit professionellen Verwaltern; Einbeziehung potentieller Investoren; Entspannung der Situation durch aufgelockerte Bauweise; Erstellung eines Ablaufkonzeptes. Lockangebote für Gewerbe durch temporär verringerte Gewerbesteuer; mittelfristig neuer Wohnraum mit Durchmischung der Klientel; mittelfristige Erhöhung von Steuereinnahmen; neues Entree für den Ortsrand schaffen (Paradigmenwechsel).

Hinweise der Verwaltung: 

Seit 2013 ist mit der Wahrnehmung und Durchführung der zivil- bzw. wohnungseigentumsrechtlichen Aktivitäten und Maßnahmen des Gebäudes Maastrichter Straße 5-7, eine in diesen Dingen erfahrene Kanzlei tätig. Ziel ist es, das Hochhaus abreißen zu lassen oder aber auf seinen Abriss hinzuwirken. Bisher konnte ein Großteil der Kaufverträge für die insgesamt 152 Wohnungen abgeschlossen und die Kolpingstadt Mehrheitseigentümerin werden. Die Eigentümerversammlung hat u.a. auch den Abriss des Gebäudes beschlossen.

Stellungnahme wird noch ergänzt.

Kommentare

Vor allen Dingen die Durchmischung der Klientel wäre ein Gewinn - anstatt nun auch noch ausgerechnet dort, wo wir ohnehin einen Brennpunkt haben, in der direkten Nähe die Flüchtlinge unterzubringen - das wird den Brennpunkt eher weiter belasten - unnötig - und eben auch nicht anziehend für Investoren...