Kunstrasenplatz für Balkhausen-Brüggen-Türnich errichten

node metatags
Platz: 
50

Amt: genauer prüfen

Sport
Balkhausen
Ausgabe
Bürgervorschlag

Wie wichtig für Kerpen?

+0,46
(Anzahl: 93)

Als Verein mit 10 Jungen-Jugendmannschaften von den Bambini bis zur A-Jugend, 2 Mädchen-Jugendmannschaften (C- und D-Jugend), 1 Damenmannschaft und 2 Senioren-Mannschaften sowie 1 Alte Herren-Mannschaft, sind wir einer der mannschaft-reichsten Vereine im Stadtgebiet. Zudem ist unser Rasenplatz sehr in die Jahre gekommen, die Drainage ist bekanntlich irreparabel. Weitere Nutzer der Anlage sind der TV Alpenglühn und Schulen.

Deshalb sollte für Balkhausen-Brüggen-Türnich ein Kunstrasenplatz errichtet werden.

Hinweise der Verwaltung: 

Stellungnahme der Fachabteilung:
Im Januar 2014 wurde die ZAK GmbH beauftragt unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung eine Sportstättenzielplanung aufzulegen. Ziel ist es darzustellen, wie sich die sportliche Landschaft in den nächsten Jahren in Kerpen entwickelt.

Unter Berücksichtigung der Haushaltslage wird sorgsam geprüft, an welcher Stelle die weitere Umwandlung eines bestehenden Platzes denkbar wäre. Grundlage dürfte auch sicherlich der bestehende Sanierungsstau sein, denn ab einer bestimmten Investitionssumme würde sich eine Umwandlung rechnen.

In der kommenden Sitzung des Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur am 12.04. wird die weitere Vorgehensweise auch in Hinblick auf den weiteren Bau von Kunstrasenplätzen erörtert

Kommentare

Als einer der größten regionalen Sportvereine mit vielen aktiven Kindern ist ein Kunstrasenplatz mittlerweiler unumgänglich

Der Fussballverein BBT leistet einen wertvollen Beitrag für die Entwicklung von Kindern & Jugendlichen bis zum Erwachsenen. Die Trainingsarbeit ist hier ein wesentlicher Bestandteil ; ein Kunstrasenplatz muss nicht gemäht und gewässert werden. ( weniger platzsperren )

Ein Kunstrasen Platz ist unumgänglich für eine sichere Zukunft der Vereine welche die Sportanlage benutzen. Sowohl der Rasen als auch der Ascheplatz sind mittlerweile nicht mehr Konkurrenzfähig und es kommt des Öfteren vor das die gesamte Sportanlage auf Grund der Witterung gesperrt werden muss. Jugendspieler verlassen den Verein Richtung Erftstadt, da die dortigen Vereine nach und nach auf Kunstrasen wechseln. Des Weiteren würden die Kosten für die Platzpflege etc. um einiges sinken.

Seit vielen Jahren (mindestens 12) ist der vorhandene Rasenplatz ein "Pflegefall". Verschiedene Gründe führen immer wieder zur unbespielbarkeit/Sperrung. Immer wieder wurde versucht vorhanden Mängel zu beheben, jedoch immer nur als Flickwerk. Der Platz ist in die Jahre gekommen, birgt ein erhebliches Verletzungsrisiko und frisst in diesem Zustand nur unnötig Geld. Auch der Ascheplatz ist in die Jahre gekommen und z.B. durch nicht funktionierende Drainagen nicht mehr Witterungsbeständig. Damit ist auch dieser Platz bei Platzregen oder langanhaltenem Regen nicht mehr bespielbar. Die SPVG BBT leistet einen sehr Großen Beitrag in der Jugendarbeit, der unter den jetztigen Umständen wohl nicht dauerhaft erhalten bleiben kann.

zeitgemäß, immer bespielbar, pflegeleicht, umweltfreundlich

Die Sportanlage des BBT befindet sich in keinem angemessenen Nutzungszustand. Viele Verletzungen treten aufgrund des Platzzustandes auf. Außerdem verliert der Verein dadurch Spieler. Um auch in Zukunft die Jugend für den Fussball zu begeistern, muss etwas an der Sportanlage getan werden. Ein Kunstrasenplatz wäre ein Schritt in die richtige Richtung.

Aufgrund des nicht benutzbaren Rasenplatzes ist dieser Schritt unumgänglich. Der eine Tenneplatz kann die Kapazitäten, die im Trainings- und Spielbetrieb benötigt werden jetzt schon nicht bereitstellen.